Das (neue!) HOTEL-TimP Gästebuch

[Ins Gästebuch eintragen]

933 Einträge auf 63 Seiten | Gehe zu Seite:

Seite 2 von 63 [vorherige Seite] [nächste Seite]

Eintrag Nr. 918 von M-M am 04.11.2017 um 23:15 Uhr

Lieber Alfredo,

ich musste soeben an Dich denken. Du magst ja genau wie ich viele Altstars. Heute Abend trat im Fernsehen unter tosendem Beifall der unvergessene Charles Aznavour auf und sang - live. Ich habe mitgeschnitten, falls es jemanden interessiert. Für mich war der Auftritt des 93-jährigen Charles Aznavour ein absolutes Erlebnis!

Eintrag Nr. 917 von Willi vom TimP aus Köln Bergisch Gladbach am 22.10.2017 um 19:18 Uhr
   

Hallo Freunde.

Wie jeden Sonntag, habe ich nach dem Frühstück bei schlechtem Wetter meinen Lieblingssender PHÖNIX angesehen. Aktuelle Presseschau und sehr interessante Historische Ereignisse. Das heutige Thema hat mir, mit zusammenschnitten von damals und heute, alle Antworten auf die Fragen gegeben, die mir meine Eltern immer nur ausweichend beantwortet haben. Um 15:30 Uhr kam dann der Film: "Ein blinder Held - Die Liebe des Otto Weidt." Meine Tränen sind wieder getrocknet. Sollten sich alle Leute ansehen. Besonders die Nationalisten, denn die, hätten sich sicher ganz schnell wieder in die heutige Zeit gewünscht. Wie gesagt. Es gibt in jedem Land der Welt solche und solche und zwar nicht mehr und natürlich auch nicht weniger. Doch die Zeit von 1942 bis 1945 war an Grausamkeiten auch bei diesem Film mit nichts zu übertreffen. Warum ist man jetzt wieder so heiß auf so einen Rechtsruck? Warum bleibt man nicht bei dem wunderbaren freien schönen bunten friedlichen Europagedanken?

Liebe Grüße Willi

Eintrag Nr. 916 von Alfredo am 19.10.2017 um 19:30 Uhr

Lieber Willi,

nein, ich spreche von der einzigartigen Max Ophüls-
Version von 1948 mit Adolf Wohlbrück, dieser Reigen.

Kommentar, 19.10.2017 um 19:41 Uhr

Ach soooooo Alfredo !!!!!!!!
Da war ich doch noch zu jung. Sorry ich habe nur einen normalen
Pfefferminztee getrunken, bin aber so albern als wenn ich besoffen wäre.
Keine Ahnung was mit mir los ist. Bin total lebsch, wie man in Köln sagt.
Höre besser auf, denn wie heißt es doch, Nach lachen folgt weinen.

Also, ein seriöses "Liebe Grüße" Willi

Eintrag Nr. 915 von Alfredo am 19.10.2017 um 15:40 Uhr

Lieber Willi,

vielen Dank, soeben erreichte mich noch eine Meldung.
Im Mai feierte Sie noch ihren 100. Geburtstag, jetzt ist
die große Künstlerin am Dienstag in Frankreich gestorben.
Madame de Danielle Darrieux. Unvergessen "Der Reigen".

Kommentar, 19.10.2017 um 19:31 Uhr

Der Reigen,

darin spielte doch auch Thomas Fritsch und Dalia Lavi mit, als sie noch alle sehr jung waren.
Die Zeit geht leider viel zu schnell vorbei.
Am Mittwoch kommt wieder mein Ergebnis der alljährlichen Generaluntersuchung mit Blutabnahmen.
Wenn es so wäre wie voriges Jahr könnte ich zufrieden sein, da sagte der Arzt alles wie bei einem
Dreißigjährigen. Das fand ich ziemlich übertrieben, denn die Zeit zwischen 30 und 40 waren meine
besten Jahre, da fand ich mich am schönsten und fühlte mich am wohlsten. Wie sang doch die Knef,
"Von da an gings bergab. Na ja, sagen wir mal, mit langsamen Gefälle. Hoffe der totale Absturz läßt
noch etwas auf sich warten. In diesem Sinne , weiter FDH und Oil of Olaz. Hahaha ! Ach ja und noch was,
immer viel Liebe Lust und Leidenschaft und weniger Meckern Pöbeln und Jammern.
Alfredo, was hat die Coco In der Markthalle.geschrieen? "Eine Kiste Ananas ! Aaaaaaaahhhhhh !!!"

Liebe Grüße Willi

Eintrag Nr. 914 von Alfredo am 18.10.2017 um 14:38 Uhr

Lieber Willi,

noch was vergessen, habe noch zwei Ausschnitte zu
Walter Bockmayer gefunden, mit Rudolph Mooshammer,
und Christoph Schlingensief, alle schon verstorben.
In Talk 2000, übrigens auch auf DVD oder Youtube:

https://www.youtube.com/watch?v=jQaZ2s4tVUA#t=73.516833

https://www.youtube.com/watch?v=j4g-qpy1F2w

Teil 1 und Teil 2, einfach köstlich diese Runde

Kommentar, 19.10.2017 um 13:22 Uhr

Mensch Alfred,

mit Schlingensief hatte auch Udo Kier viel gemacht. ja und bei Bockmeiers Nr. 04 den
Song von Udo Kier hatte ich auch noch nie gesehen. Köln ist schon ein verrücktes nettes Völkchen.
Einfach locker vom Hocker mit Gefühl und Wirklichkeit. Mensch sein und Spaß haben war alles.
Na ja Köln ist aber auch heute noch schön, nur etwas anders. Bin immer noch sehr gerne hier.
Übrigens, meine Augen OP habe ich dann doch erst mal auf den 9. Januar 2018 verschoben.
Soll wohl bedeuten, ich habe noch den Durchblick.

Ciao ihr Lieben Willi

Eintrag Nr. 913 von Alfredo am 18.10.2017 um 14:13 Uhr

Lieber Willi,

nun ist der liebe Walter Bockmayer auch schon 3 Jahre
tot, er hat ja auch mal eine Doku für den WDR gemacht.
Nacht am Rhein war der Titel und ein Kapitel war über
die Timp, ich glaube das war 1987 hier mal der Link:

https://www.youtube.com/watch?v=d1T8D1a81mg

Kommentar, 19.10.2017 um 13:06 Uhr

Klasse lieber Alfredo,

was du so alles noch auskramst.
Meine Güte wie man da noch ausgesehen hat.
Habe ich auch noch irgendwo alles auf den DVD s, nur das ist nun
wirklich langsam Schnee von gestern. Macht aber für uns,
die noch so manches mal an die Zeiten im TimP hier denken und
erinnern zaubert es einem immer wieder ein Lächeln ins Gesicht.
Einmalig Fine-Claudia- oder timp1 und timp2 Das war einmal.

Danke dafür. Willi

Eintrag Nr. 912 von Alfredo am 18.10.2017 um 13:23 Uhr

Hallo Willi und Timps,

ganz vergessen habe ich vor kurzem, an einen Künstler
zu erinnern, der 100 Jahre alt geworden wäre, ich bin
noch heute ein großer Fan von ihm, und zwar von Onkel
Lou bzw. Mr. Wunnebar - unser aller Lou van Burg, der
seit 1986 nicht mehr unter uns ist, aber unvergessen
sind seine Shows und Galas und auch Varieté, Varieté.

Kommentar, 19.10.2017 um 12:47 Uhr

Ja Alfredo,

Variete, Variete, da hat uns Lou van Burg folgendermaßen als Schlussnummer Angekündigt:
Willi Gleno, war bereits als fünfjähriger, der jüngste Step-Exentriker der Welt, in den renommiertesten
Varietes. Es folgten Auftritte in Musical, Film und Fernsehen. Heute zählen "Die Glenos" zu den
Top Entertainern des internationalen Show Business. Für sie, High class Entertainment by The Glenos.
Huch, da bekomme ich doch gerade eine Gänsehaut. Denn dazu gibt es noch eine Geschichte, wegen der
ich monatelang noch Allpträume hatte. Steht alles auch in meiner Biographie.

Liebe Grüße Willi

Eintrag Nr. 911 von Alfredo am 10.10.2017 um 14:14 Uhr

Lieber Willi,

natürlich kenne ich den Film, der einzige amerikanische
Film mit Heinz Rühmann. Er fühlte sich dort nicht wohl.
Drehte lieber in Deutschland und Europa, aber der Film
ist gut, vollgespickt mit den Weltstars wie Vivien Leigh,
Oscar Werner, Lee Marvin u.v.a. Regie: Stanley Kramer.
Danke für den Tip von "Ship of Fools" ja und noch ein Tip
von mir, heute abend zum 30. Todestag von Uwe Barschel
kommt ein Film und eine Doku auf 3sat, ein Politik-Drama!

Kommentar, 17.10.2017 um 19:53 Uhr

Alfredo,

auch bei dir melde ich mich gleich noch.
Bis später Willi.
Ja lieber Alfredo, da bin ich doch wieder zu spät dran.
Aber dafür war unser Telefonat um so ausführlicher.
Obwohl ich gehört habe, dass auch du nicht lange mit mir klönen kannst,
da ja auch deine Freunde und besonders der EINE der mir die leckeren Datteln
geschenkt hat immer noch oft Kontakt zu dir hält, obwohl er nicht mehr, wie früher
dein Nachbar ist. Das zeichnet eben wahre Freundschaft aus.

So wie bei uns. Liebe Grüße Willi

Eintrag Nr. 910 von Thomas aus Berlin am 09.10.2017 um 20:01 Uhr

Hallo Willi,
es ist Herbst geworden.
Aber auch richtig Sommer war es nun auch nicht.
Ich gehe so langsam in mein Winterquartier, da die Nächste nun schon unter 10 Grad sind und es zeimlich feucht geworden ist. Insgesamt heißt das: die Bootsaison geht zu Ende. Ich habe nun wieder Internet und viel "nach zu lesen" und bin überrascht wie "politisch", aber duraus interessant das Gästebuch hier geworden ist. Ich finde es immer wieder interessant und spannend Deine Kommentare zu lesen. Verstehen kann sie aber nur, derjenige der Dich kennt. Unmöglich finde ich den "Nachruf" auf Facebook. Aber Du trägst es gelassen. Freut mich !!!
Schöne Grüße aus Berlin
Thomas & Hilde

Kommentar, 26.10.2017 um 18:08 Uhr

Hallo Thomas,

Melde mich heute noch. erst mal nur hochladen. Bin in Eile.
So ihr zwei Lieben aus Berlin, da bin ich wieder.
Früher dachte ich mal, wenn ich Rentner wäre, hätte man seine Ruhe und könnte rum hängen und sich
langweilen. Da habe ich mich aber gewaltig getäuscht.
Na ja, daran bin ich aber auch selber schuld. Wenn man im geheimen denkt, man könnte sich vielleicht
alleine fühlen, jetzt wo meine Mutter und meine liebe Inge nun schon einige Jahre nicht mehr hier sind
und sich auch mein lieber Sohn Marco und seine Familie schon sehr lange scheinbar andere Dinge zu tun
haben, als den Dady mal wieder anzurufen. Scheint aber einigen anderen Vätern nicht anders zu gehen.
Familienzusammenhalt in Deutschland ist Glücksache, da sind die Italiener total anders. Meine reale Erfahrung..
Nur, die treuen Seelen aus der TimP sind doch noch ständig mit mir per Handy verbunden und haben doch
schon sehr oft meine Hilfsbereitschaft manchmal etwas überstrapaziert. Was mich andererseits aber auch
fit hält und riesigen Spaß bereitet ihnen meine Freundschaft zu beweisen.
Danke, dass auch du hier wenigstens manchmal noch so liebe Dinge hier verewigst. Ja jetzt geht es bald wieder
ans Laub weg machen und sich einen Glühwein zu genehmigen. Die Hauptsache ist es geht immer irgendwie
weiter und man hat noch alles selbst im Griff klar zu kommen. Ja und was in der Welt passiert und in der Politik
das hilft einem doch wirklich dankbar zu sein und in Demut genießt wie gut es einem noch geht und nicht zu den
Hassmenschen zu gehören.
Schön lieber Thomas dass du mich kennst und auch verstehst, dass ich nun mal so bin wie ich bin.
Höre immer wieder gerne von euch.

Liebe Grüße nach Berlin Willi

Eintrag Nr. 909 von Willi vom TimP aus Köln Bergisch Gladbach am 09.10.2017 um 17:53 Uhr
   

Hallo Alfredo,

habe gerade in meiner neuen TV Zeitschrift auch mal einen Film gefunden, der 100 % dein Geschmack sein wird und sicher auch mir wieder gut gefällt. Von 1965 mit deinem Lieblings-Schauspieler Heinz Rühmann den du ja auch persönlich schon getroffen hast und als La Contessa die große Dame des französischen Films Simone Signoret. Es ist eine Literaturverfilmung Über eine Schiffsreise " Das Narrenschiff." Welches 1933 von Vera Cruz nach Bremerhafen fuhr. Wird sicher ein wohltuendes Vergnügen, sein, es uns anzusehen. Läuft am 16. Oktober um 23;05 Uhr bei MDR

Liebe Grüße Willi

Eintrag Nr. 908 von Sonja Schmiing aus Kürten am 06.10.2017 um 15:46 Uhr
 

Hallo Willi und die anderen "Timpler" :)

ich wünsche Euch allen ein schönes und erholsames Wochenende.

Umärmel
Sonny

Kommentar, 06.10.2017 um 17:41 Uhr

Hallo Sonny!

Als ich das gerade gelesen habe, kam nach dem Regen und dem Sturm gleich die liebe
Sonne raus.
Deswegen einen dicken Knutscher von mir zurück und liebe Grüße an den Herrn Gemahl.

Der mit der Welt zufriedene Willi

Eintrag Nr. 907 von Alfredo am 04.10.2017 um 15:42 Uhr

Lieber Willi,

das erinnert mich noch an die Ruck-Rede von Roman Herzog,
vor 20 Jahren, ein Ruck soll durch Deutschland gehen, und das
deutsche Volk, ja und vorallem die oberen 10.000 sollten sich
mal an der Nase fassen, und ihre übermäßige Gier begrenzen

Lieber Willi, nur was hat das alles mit Martin Schulz
zu tun, die Wahl ist doch gelaufen, warum äüßerst Du
dich jetzt so negativ über ihn, während der Wahl hätte
ich es verstanden, aber jetzt im Nachherein bringt das
doch nichts mehr. Klar hat er ein Eigentor geschossen,
und ich war verwundert, was er alles so von sich gibt.
Ich glaube, das war ein verzweifelter Kampf mit sich
selbst, trat dabei von einem Fettnäpfchen ins andere

Wie sagte doch unser alter guter Bundeskanzler Konrad
Adenauer mal in einer Pressekonferenz:"Was interessiert
mich der Schnee von gestern". Mehr kann ich auch nicht
dazu sagen. Nur soviel noch, Martin Schulz ist ein ganz
einfacher Mann des Volkes, etwas tolpatschig, aber gut

Kommentar, 04.10.2017 um 18:45 Uhr

Ja lieber Alfred,

etwas sehr tollpatschig aber seine Politik ist ja gut. Sage ich doch. Ich war es doch, der froh war als ich hörte
dieser Europaerfahrene Mann kommt und will Kanzler von Deutschland werden. SUPER! Nur dann kam,
anstatt eines, vertrauenswürdigen Staatsmann der mit Distanz seine gute Politik mit ernst und verständlich
volksnah rüber bringt, dreiviertel von allem Eigenlob und Selbstverherrlichung und seine banalen Geschichten
aus Würselen und seinen Freunden im Fußballverein im Bergwerk und seinen schlechten Zeugnissen als
armes Kind. OK die Wahlen sind vorbei und durch ihn ist die SPD auch auf seinen Wunsch in der Opposition.
Na Bravo. ER hätte so auftreten müssen wie Macron mit der Europahymne in Paris und Klartext reden sollen
wie Steinmeier. Das wäre es gewesen.
Jetzt freut sich eben die "Hass-Pöbelei". Das kann noch lustig werden. Warten wir`s mal ab.

Fröhliche Grüße Willi

Eintrag Nr. 906 von Willi vom TimP aus Köln Bergisch Gladbach am 03.10.2017 um 21:57 Uhr
   

Hallo Freunde!

Am Tag der Deutschen Einheit, war am besten die Rede vom neuen Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Bei den 3 Minuten die mir auf mein Handy bei Top News per Video geschickt wurden, hat er mir aus der Seele gesprochen. So eine Rede hätte ich mir von Martin Schulz gewünscht, aber der soll lieber wieder Bürgermeister von Würselen werden und allen die es interessiert, erzählen in welchem Fußballverein er spielte und welches Kaff neben welcher Großstadt liegt in dem er auch schon mal gewesen ist und in welcher Kneipe er da am Stammtisch erzählte doch auch einer der Armen zu sein. Das hält doch einfach keiner aus. Der war Europa Präsident?
Bei seiner Selbstbeweihräucherung kaum zu glauben.
Als Staatsmann ein Land zu führen hat er sich selbst disqualifiziert. SPD ist gut. Nur nicht mit dem Kleinkrämpel-Geschichten-Erzähler. Warten wir mal ab was die anderen jetzt zu bieten haben.
Die AFD garantiert nix, ausser rum pöbeln!

Willi

Eintrag Nr. 905 von Alfredo am 01.10.2017 um 02:48 Uhr

Lieber Willi,

du amüsierst mich noch zu später Stunde, natürlich bin
ich nicht so altmodisch und freue mich über das was in
Deutschland heute möglich ist, auch der Fortschritt ist
gut, mir ging es doch nur um die guten alten Grundwerte,
wovon jeder Mensch ein bischen haben sollte, damit alle
weiterhin auch in der Zukunft gut miteinander auskommen

Da hast Du aber weit ausgeholt, das sich die Welt von
Jahrzehnt zu Jahrzehnt verändert, das ist doch logisch,
dabei braucht man das Benehmen nicht zu vergessen

Vielleicht hast Du mich falsch verstanden, ich bin nicht
gegen das Moderne und deren Lebensweise, mir geht es
um den letzten Funken Anstand, der sollte bewahrt werden.
Und das beziehe ich natürlich auch auf die Medien, Netze
und Werbung, weil dort ist der Ursprung des kalten Virus

Nichts desto trotz wünsche ich Dir einen schönen Sonntag,
deine Toleranz ist grenzenlos, meine etwas eingeschränkt,
aber nicht so sehr, das ich alles andere um mich vergesse

Kommentar, 01.10.2017 um 16:04 Uhr

Super lieber Alfredo,

hätte mich auch gewundert.
Nicht nur du und ich freuen sich, wenn es noch Höflichkeit und Anstand unter den Leuten zu erkennen ist. Oder es noch Gentlemans der Alten Schule gibt die noch Respekt und gutes Benehmen an den Tag legen. Das, wollen auch noch Millionen andere Leute, egal welcher Nationalität. Nur wie gesagt in jedem Jahrhundert meinen immer einige Menschen alles anhalten zu wollen, weil Weiterentwicklung sie aus dem Gleichgewicht wirft oder jene die
sich abgehängt fühlen. Die dann über alles Hasserfüllt rum pöbeln aber selbst keinen Versuch machen ihrem Gegenüber mal die Hand zu reichen. Das ist keine Besonderheit der heutigen Zeit das, gab es auch schon in der Steinzeit wo nur die Dümmsten oder Stärkste am liebsten mit der Keule alles nieder brüllen und knüppeln wollten die etwas mehr hatten, was sie ihnen auf diese Weise glaubten abnehmen zu können. Habe auch absolut nichts dagegen wenn einer gerne altmodisch ist und freue mich über jede Art von gutem Benehmen und will auch nicht das man den letzten Funken Anstand verliert. Anstand beinhaltet aber auch Respekt und Verständnis für andere, die von keinem je Anstand beigebracht bekommen haben. In meiner Zeit lernte man der Jugend Kohlen von Güterzügen zu klauen oder den Bauern die Hühner und Eier aus dem Stall zu schmuggeln. Andere mussten denen die noch was zum anziehen hatte nachts die Wäsche von der Leine abzuhängen u.s.w. Da war man froh dass einer noch das "Einmaleis" gelernt wurde.Wenn ich das heute sehe, spricht der zwölfjährige Sohn meines früheren Türstehers aus dem Kosovo der im Kosovokrieg von den Serben als arbeitendes Kind ohne jede Bildung schon nur unterdrückt und halb totgeschlagen wurde, sein 12 Jähriger Sohn der hier im Kindergarten und jetzt in der Schule zur Zeit von 12 Schulnoten 10 mal sehr gut und zwei mal gut hat und der beste Schüler der gesamten Schule ist. Er spricht jetzt schon fließend englisch und französisch mit mir. Ich musste das erst als Erwachsener auf meinen Reisen mit Inge in den Ländern mir selbst bei bringen. Was wollen dann jetzt die Hassmenschen? "Ausländer raus!" Wenn die alle raus wären oder mal ALLE nur ein paar Stunden gleichzeitig Streiken würden, stände Deutschland mit den Brüllaffen alleine im Dunklen. Liebe herzliche Grüße mein lieber Freund Alfred. Bleib wie du bist ein super toller Freund.

Willi

Eintrag Nr. 904 von Alfredo am 30.09.2017 um 17:05 Uhr

Lieber M-M, lieber Willi,

das war natürlich allgemein gemeint, und ich werde mich
nicht anpassen, wenn Du lieber Willi damit keine Probleme
hast, ist es gut, aber ich liebe die alten Werte und ich
weiss sie auch zu schätzen, ja denn bei aller Modernität
geht nämlich auch etwas verloren, Moral und der Anstand

Ja, wie soll denn die Welt in 20 oder 30 Jahren aussehen,
wenn man der Jugend heute nichts mehr beibringt. Tut mir
leid, aber das Du mit 76 Jahren das nicht verstehtst, ist
mir ein Rätsel. In manchen Dingen ist das ok, aber nicht
was die guten alten Werte betrifft, oder findest Du es
schön, dass alle nur noch wie Irre mit dem Handy durch
die Gegend rumlaufen und sich abspalten.Ist das schön.

Und für alles muss nackte Haut herhalten, ja damals wie
heute, um ein Produkt besser zu verkaufen, warum schafft
man es nicht ohne nackte Haut, mich stößt soetwas nur
ab, wer seinen Körper allgemein zum Vorteil einsetzt,
aber in jeder Branche, sorry Willi

Kommentar, 01.10.2017 um 00:13 Uhr

Lieber Alfredo,

das möchte ich dir noch kurz beantworten, während Carmen Nebel gerade wieder ihre Altstars präsentiert
und dabei Spenden sammelt. Also, auch ich liebe und schätze die alten Werte. Nicht umsonst freue ich mich
ständig darüber wenn du mich auf die alten Filme aufmerksam machst. Sie gefallen mir persönlich alle sehr
und beruhigen mich und sie erinnern mich an unsere gute alte Zeit. Im zweiten Abschnitt hast du was falsch
verstanden. Dein erster Satz, den hat nämlich auch bereits mein Vater schon zu mir gesagt als er sah, wie ich
beim tanzen die Inge durch die Luft warf und zwischen meinen Beinen wieder aufgeschnappt und hoch gezogen
habe. Kinder lernten in allen Generationen sich so zu verhalten wie ihre Eltern. Angefangen in der Steinzeit über
die Zeit vor und nach Jesus Christus bis zur Hippie und der Beatles Zeit. Die Jugend wollte aber zu jeder Zeit
Fortschritt Revolution bis hin zu Krieg und Gewalt. In den 50er Jahren wurden Homosexuelle noch eingesperrt
und vorher Millionen Juden vergast und unser schönes Köln war ein Trümmerhaufen aus dem WIR ALLE vor den
Bomben geflüchtet sind und mein Vater in Russland kämpfen musste und Frauen in Güterzügen von da nach
Deutschland holen musste um Waffen bei Krupp zu fertigen. Unsere HEUTIGE FREIE WELT in Europa ist mir
lieber, trotz nacktem Busen von Madonna und Playboy Bonnys und auch unsere lustige von allen geliebte und
akzeptierte TimP. Gewohnheiten und die Welt verändern sich, ob es uns gefällt oder nicht. Es ist eine Schande
wie undankbar die Leute über die Entwicklung unseres schönen Landes lästern. Wenigstens bewundert uns
endlich mal die ganze Welt dass die schrecklichen Deutschen und Merkel Herz zeigen und die traumatisierten
Menschen nicht einfach am Stacheldraht im Matsch verrecken ließen sondern sie mit Applaus und Liebe
angenommen haben. Wenn die Kinder meines Sohnes mal in mein Alter kommen, fliegen sie vielleicht schon
mit ihrem eigenen Hubschrauber in ihrem Rucksack nackt zu ihrer Arbeit weil das Klima so heiß geworden ist,
dass man es nicht mehr mit Kleidung aushält. Das nur was die guten alten Werte betrifft. Handys werden durch
Telepathie ersetzt und Arbeiter von Roboter. Was werden die dann, von unseren guten alten Werten noch wissen
wollen? Gute Nacht. Hier bekommt die Andrea Berg gerade von der Nebel ihre Geburtstagstorte XXL

Sorry Willi

933 Einträge auf 63 Seiten | Gehe zu Seite:

Seite 2 von 63 [vorherige Seite] [nächste Seite]



Gästebuch: © yellabook.de - Alle Rechte vorbehalten. | Administration
Kontaktformular mit Spamschutz für Ihre Website